Die Notwendigkeit einer Stadtteilbasisbewegung in Kolumbien
Eine Aktivistin von der kolumbianischen Plattform der Stadtteilbasisbewegung Creciente Popular wird überihre Arbeit berichten.
Die Plattform Creciente Popular arbeitet mit Jugendlichen aus Bogotá und hat die Vernetzung mit
unterschiedlichen Initiativen im urbanen und ländlichen Raum zum Ziel. Das Netzwerk Creciente Popular behandelt Themen wie Territorium, Stadt, soziale Bewegung, Basisarbeit u.a. in den verschiedenen Bereiche wie Kommunikation, Bildung, Wirtschaft und Kultur. Ein zentraler Konzept ist Stadt-ländliche Region: die Beziehung zwischen Bogotá und den Regionen die Bogotá umgeben, welche von einer Arbeit in Bogotá abhängig sind.
Der Vortrag wird erst mal eine Einführung in den kolumbianischen Kontext und das vorherrschende Entwicklungsmodell geben. Dann werden die Merkmale von Bogotá, die Einflussgebiete von Creciente Popular und der Urbanisierungsprozess erläutert. Daraus werden wir verstehen und diskutieren können, welche Art von Stadt in der letzte Jahrzehnte in Lateinamerika sich entwickelt hat. Eine Stadt, welche auf Ausbeutung der natürlichen und menschliche Ressourcen aufbaut ist, kann nur Widersprüche haben und eine kapitalistische räumliche Ordnungspolitik, in der das Recht auf Stadt für Vertriebenen und arme Sektoren
systematisch verweigert wird.
Auf Spanisch mit Dt. Übersetzung
Ab 19 Uhr gibt es “Arepas con Hogao”
http://crecientepopular.blogspot.de/
Wann: Dienstag, den 03. Juni 2014
ab 19 Uhr gibt es Arepas
um 20 Uhr ist die Veranstaltung
Wo: New Yorck im Bethanien
Mariannenplatz 2a (Südflügel)

Advertisements